• 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

    Nach dem römisch-jüdischen Krieg im Jahre 70 n.Chr. verlor das Judentum seine Heimstatt  Jerusalem, Juden zerstreuten sich in alle Welt. Im Gefolge der römischen Soldaten kamen  vermutlich schon sehr früh jüdische Händler an den Rhein Der älteste schriftliche Nachweis für  jüdisches Leben im heutigen Deutschland stammt aus dem Jahr 321.

  • Montagsvorträge des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege

    Leider können die bekannten Montagsvorträge des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege nicht in der "Alten Münze" in München stattfinden. Aber Sie können sich online und kostenfrei bei der Münchner Volkshochschule registrieren und erhalten dann einen Link für die Teilnahme per Videokonferenz. Mehr zum Programm und wo Sie sich anmelden können, erfahren

  • Kommission der bayerischen Landesgeschichte

    Die Kommission für bayerische Landesgeschichte ist jetzt auch online bei Twitter. Die Kommission für bayerischen Landesgeschichte Auch "Nicht-Zwitscherer" können sich ein bisserl bei den Nachrichten umsehen. Wer es dann doch eher "traditionell per Webbrowser" mag, hier der Link zur Homepage https://www.kbl.badw.de/die-kommission/geschichte.html

  • Pressemitteilung zum Thema Sondengehen

    11.02.2021 Pressemitteilung des Vereins zum Thema "Sondengehen". PM Sondengehen HVF FFB 2021

  • Bauen wie im Mittelalter

    Ein schöner Beitrag der ARD zu Campus Galli. https://www.ardmediathek.de/ard/video/geschichte-und-entdeckungen/abenteuer-klosterstadt-messkirch/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS8xNzM5MjY2MA/ Wir waren mit dem Verein 2017 zu einer Exkursion dort, nachdem eine Schülergruppe des Viscardi dort mitgearbeitet hatte (von uns finanziell unterstützt) und bei uns auch einen Vortrag dazu gehalten hat. Mehr zu Campus Galli finden Sie auch auf der begleitenden

  • Der Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz in Bruck

    Der Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz in Bruck von Toni Drexler   Vor etwa 35 Jahren ging ich an einem schönen Frühlingstag nach einem konzentrierten Arbeitstag im Staatsarchiv München die Ludwigstraße entlang zur U-Bahn. Etwa in Höhe der Bayerischen Staatsbibliothek – bei den von den Münchnern so genannten „vier Heiligen“ (die