0 All Booked All Booked All Booked 5357 Film zur Erinnerung an den Todesmarssch https://www.historischer-verein-ffb.de/veranstaltung/filmtodesmarsch/?event_date=2024-02-29&reg=1 https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr 2024-02-29

Film zur Erinnerung an den Todesmarssch


  • Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck Treffpunkt
  • 18:00 Zeit
2024-02-29 18:00 2024-02-29 20:00 UTC Film zur Erinnerung an den Todesmarssch

Do., 27.04.23, 18.00 Uhr Film von Thomas Muggenthaler und Christian Stücken zur Erinnerung an den Todesmarsch der Dachauer KZ-Häftlinge, die aus den Kauferinger Außenlagern am 28. April 1945 durch Fürstenfeldbruck getrieben wurden:  Lichtspielhaus, Maisacher Str. 7 – in Kooperation mit der Stadt Fürstenfeldbruck Dem Bayerischen Rundfunk ist es gelungen, die Spuren des letzten Häftlings wieder zu entdecken, der in Dachau eine Häftlingsnummer bekommen hat – am 28. April 1945, 2 Tage vor der Befreiung des Lagers. Der letzte registrierte Häftling heißt Mieczysław Charecki. Er war Pole und ist als politischer Gefangener erfasst. In Dachau ist vermerkt, dass er aus dem KZ Natz- weiler-Struthof kam, in den Vogesen, heute Frankreich. Als die Allliierten 1944 näherkommen, wird Charecki in das Außenlager Neckargartach bei Heilbronn rechts des Rheins verlegt. Schließlich räumt die SS auch dieses Lager und treibt die Häftlinge in einem wochenlangen Todesmarsch nach Dachau.

Film: „Nummer 161.896 – der letzte Häftling von Dachau“

Do., 27.04.23, 18.00 Uhr

Film von Thomas Muggenthaler und Christian Stücken zur Erinnerung an den Todesmarsch der Dachauer KZ-Häftlinge, die aus den Kauferinger Außenlagern am 28. April 1945 durch Fürstenfeldbruck getrieben wurden:  Lichtspielhaus, Maisacher Str. 7 - in Kooperation mit der Stadt Fürstenfeldbruck

Dem Bayerischen Rundfunk ist es gelungen, die Spuren des letzten Häftlings wieder zu entdecken, der in Dachau eine Häftlingsnummer bekommen hat - am 28. April 1945, 2 Tage vor der Befreiung des Lagers. Der letzte registrierte Häftling heißt Mieczysław Charecki. Er war Pole und ist als politischer Gefangener erfasst. In Dachau ist vermerkt, dass er aus dem KZ Natz- weiler-Struthof kam, in den Vogesen, heute Frankreich. Als die Allliierten 1944 näherkommen, wird Charecki in das Außenlager Neckargartach bei Heilbronn rechts des Rheins verlegt. Schließlich räumt die SS auch dieses Lager und treibt die Häftlinge in einem wochenlangen Todesmarsch nach Dachau.