0 All Booked All Booked All Booked 5211 Gedenkveranstaltung Olympia-Attentat https://www.historischer-verein-ffb.de/veranstaltung/gedenk-oylmpia/?event_date=2024-05-25&reg=1 https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr 2024-05-25

Gedenkveranstaltung Olympia-Attentat


  • Fürstenfeldbruck Fliegerhorst Treffpunkt
  • 19:00 Zeit
  • Erforderlich Voranmeldung
  • Preis
2024-05-25 19:00 2024-05-25 21:00 UTC Gedenkveranstaltung Olympia-Attentat

6. September von 19 bis 21 Uhr im Alten Tower des Fliegerhorsts Fürstenfeldbruck Bitte melden Sie sich bis spätestens 31.08.22 unter kontakt@hvf-ffb.de an. In den Morgenstunden des 5. September 1972 überfielen palästinensische Terroristen die israelische Olympiamannschaft in ihrem Quartier im olympischen Dorf in München. Zwei der Sportler wurden sofort erschossen. Nach quälend langen Verhandlungen, die sich bis in die Nacht hinzogen, wurden die Geiselnehmer mit ihren Geiseln auf den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck gebracht. Hier endete die Entführung nach mehreren Schießereien mit dem Tod von fünf der acht Geiselnehmer, dem Tod der noch neun israelischen Sportler und dem Tod eines bayerischen Polizisten. Für all jene, die in dieser Nacht auf dem Fliegerhorst ihre Pflicht erfüllten wird die Erinnerung an die grausige Tat nie vergehen. Auch sie sind in gewisser Weise Opfer des Attentats. Auch am Namen Fürstenfeldbruck und an den Bewohnern des Landkreises klebt diese Erinnerung. Der Historische Verein Fürstenfeldbruck bietet allen Bewohnern des Landkreises und den Beteiligten des Befreiungsversuches die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Lesung mit Musik mit den Ereignissen auseinander zu setzen.

Gedenkveranstaltung

6. September von 19 bis 21 Uhr im Alten Tower des Fliegerhorsts Fürstenfeldbruck

Bitte melden Sie sich bis spätestens 31.08.22 unter kontakt@hvf-ffb.de an.

In den Morgenstunden des 5. September 1972 überfielen palästinensische Terroristen die israelische Olympiamannschaft in ihrem Quartier im olympischen Dorf in München. Zwei der Sportler wurden sofort erschossen. Nach quälend langen Verhandlungen, die sich bis in die Nacht hinzogen, wurden die Geiselnehmer mit ihren Geiseln auf den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck gebracht. Hier endete die Entführung nach mehreren Schießereien mit dem Tod von fünf der acht Geiselnehmer, dem Tod der noch neun israelischen Sportler und dem Tod eines bayerischen Polizisten.

Für all jene, die in dieser Nacht auf dem Fliegerhorst ihre Pflicht erfüllten wird die Erinnerung an die grausige Tat nie vergehen. Auch sie sind in gewisser Weise Opfer des Attentats. Auch am Namen Fürstenfeldbruck und an den Bewohnern des Landkreises klebt diese Erinnerung.

Der Historische Verein Fürstenfeldbruck bietet allen Bewohnern des Landkreises und den Beteiligten des Befreiungsversuches die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Lesung mit Musik mit den Ereignissen auseinander zu setzen.